Gründe, warum Ihr Computer langsam läuft und was Sie tun können, um es zu beheben

Person, die darauf wartet, dass ihr langsamer Computer fertig geladen ist
Der Umgang mit einem langsamen Computer gehört für viele Menschen zu den frustrierendsten Dingen, die sie ertragen müssen. Aber bevor Sie etwas auf Ihren PC oder Laptop werfen und ihn möglicherweise beschädigen, fragen Sie sich: „Warum ist mein Computer langsam?“

Es kann zahlreiche Gründe dafür geben, dass ein Computer langsam läuft. Einige haben mit der Art und Weise zu tun, wie Sie den Computer verwenden, andere mit Softwareproblemen und wieder andere mit den Hardwarekomponenten des Computers.

Wir haben 15 der häufigsten Gründe zusammengestellt, die dazu führen, dass Ihr Computer langsam läuft, und was Sie tun können, um Ihren Computer zu beschleunigen!

1. Neustart erforderlich

Wann haben Sie Ihren Computer das letzte Mal neu gestartet? Wenn Ihr Computer langsam läuft, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass er neu gestartet werden muss, vor allem, wenn der letzte Neustart schon lange her ist.

Das liegt vor allem daran, dass bei der Verwendung Ihres Computers viele Prozesse im Hintergrund ablaufen. Wenn zu viele dieser Hintergrundprozesse nicht beendet werden, verbrauchen sie große Mengen an Computerressourcen, wodurch Ihr Computer mit der Zeit langsamer wird.

Die Lösung:
Schließen Sie alle Programme und Dateien, und starten Sie Ihren Computer neu. Wenn Sie bei einer Software-Installation oder einem Upgrade gefragt werden, ob Sie den Computer jetzt oder später neu starten möchten, sollten Sie sich immer für einen Neustart entscheiden.

2. Zu viele aktive Programme oder Browser-Registerkarten

Wie viele Programme führen Sie gleichzeitig aus? Wie viele Tabs sind in Ihrem Browser aktiv?

Jede geöffnete Registerkarte und jedes geöffnete Programm beansprucht eine bestimmte Menge an Speicherplatz in Ihrem Arbeitsspeicher (Random Access Memory, RAM). Wenn zu viele davon gleichzeitig laufen, bedeutet das, dass Sie den Speicher und die Verarbeitungsleistung Ihres Computers verringern, um einen nahtlosen Übergang von einem Programm zum anderen oder von einer Registerkarte zur nächsten zu ermöglichen.

Ja, ein Computer soll es Ihnen ermöglichen, mehrere Prozesse gleichzeitig auszuführen, aber das bedeutet nicht, dass Sie das System überlasten sollten.

Die Lösung:
Öffnen Sie in Ihrem Browser nur die Registerkarten, die Sie gerade benötigen. Wenn Sie Seiten zum späteren Nachschlagen speichern möchten, setzen Sie einfach ein Lesezeichen und schließen Sie die Registerkarte. Zur weiteren Organisation und zum leichteren Zugriff auf gespeicherte Seiten können Sie Ihre Lesezeichen in Ordnern gruppieren, z. B. für Arbeit, Rezepte, zum Lesen usw.

Lassen Sie nur die Programme laufen, die Sie gerade verwenden, und schließen Sie jedes Programm, sobald Sie es nicht mehr benötigen.

3. Schurkenprogramme, die die Rechenleistung in Anspruch nehmen

Manchmal kann es vorkommen, dass Programme im Hintergrund laufen und ohne Ihr Wissen einen Großteil des Arbeitsspeichers und der Verarbeitungsleistung in Anspruch nehmen. Dabei kann es sich um Programme handeln, die auf einen Fehler gestoßen sind und nicht vollständig beendet wurden, oder um Programme, die im Hintergrund in einer Schleife festhängen.

Die Lösung:
Für Windows: Drücken Sie (Strg+Alt+Entf), um den Task-Manager zu öffnen.
Für Mac: Drücken Sie (Cmd+Leertaste, geben Sie „in die Spotlight-Leiste“ ein), um den aktiven Monitor aufzurufen.
Drücken Sie dann auf die Registerkarte CPU. So können Sie sehen, welche Programme laufen und wie viel Rechenleistung sie verbrauchen. Beenden Sie laufende, aber nicht aktiv genutzte Aufgaben, um die beanspruchte Rechenleistung Ihres RAMs freizugeben.

4. Festplatte/Speicher voll ausgelastet
Eine Festplatte, die zu mindestens 85 % voll ist, kann die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Computers um bis zu 50 % verringern.

Dies liegt daran, dass der virtuelle Speicher, der für die Speicherung temporärer Dateien benötigt wird, die die reibungslose Ausführung von Programmen erleichtern, kaum noch verfügbar ist. Der Speicherplatz auf der Festplatte wird hauptsächlich von Programmen, Aktualisierungen von Anwendungen, Downloads, Dateien gelöschter Programme und temporären Dateien belegt.

Wenn es um den Arbeitsspeicher geht, sind die größten Übeltäter Programme, die für die Ausführung viel Speicherplatz benötigen. Dazu gehören Grafikdesignsoftware wie Photoshop oder andere branchenspezifische Anwendungen.

Die Lösung:
Ermitteln Sie zunächst den freien Speicherplatz auf Ihrer Festplatte.

Bei Windows: Klicken Sie auf Arbeitsplatz, dann mit der rechten Maustaste auf den lokalen Datenträger C und gehen Sie zu Eigenschaften.
Für Mac: Klicken Sie auf Apple und wählen Sie Über diesen Mac.
Mindestens 20 % des gesamten Festplattenspeichers sollten frei sein. Ist dies nicht der Fall, können Sie den freien Speicherplatz auf folgende Weise vergrößern:

i). Leeren Sie Ihren Papierkorb.

ii). Führen Sie das Dienstprogramm zur Datenträgerbereinigung aus, um temporäre Dateien und andere unnötige Dateien auf Ihrem Computer zu löschen.

iii). Sie können auch geprüfte kostenlose Programme herunterladen, die unnötige Dateien auf Ihrem Computer effektiv löschen und bereinigen können.

iv). Suchen Sie sich einen Cloud-Speicherdienst und speichern Sie einige der großen und notwendigen Dateien auf Ihrem Computer dort.

Wenn Ihr Arbeitsspeicher erschöpft ist, müssen Sie zusätzliche RAM-Hardware installieren, um Ihren Bedarf zu decken.